Freitag, 3. Mai 2013

Tadaaa: Die KirschblütenWunderland Website ist online!!!





 Voller Stolz kann ich nun verkünden:

Tadaaa: 

Die KirschblütenWunderland Website ist online!


 Sie ist toll, sie ist freundlich und sie ist einfach das KirschblütenWunderland! Die KirschblütenWunderland Website ist vor ein paar Minuten online gegangen und ich freue mich wie ein Sahnetörtchen.

Auf der Seite kann man alles Mögliche zum KirschblütenWunderland erfahren  und wenn ich zurück in Deutschland bin werden dort auch die Märkte angezeigt und der Shop eröffnet.

Für die neue Website sollte das KirschblütenWunderland ein neues Design bekommen und schnell wurde klar: Die brauchen eine Kirschblütenfee als Maskottchen! Der Name entstand damals spontan, als ich das KirschblütenWunderland bei DaWanda anmeldete und mir einen Nutzernamen ausdenken musste. Mittlerweile ist dieser Name fester Bestandteil des KirschblütenWunderlands geworden und ich bin einfach nur noch "Die Kirschblütenfee".  Die Miniversion von mir sollte ein wenig Ähnlichkeit mit mir haben, aber vor allem niedlich sein.  ^-^

Es gab sehr viele Versionen der Fee und der Entstehungsprozess dauerte sehr lange, aber nun fliegt sie auf unserer Homepage: Die Kirschblütenfee!


Ich spanne euch nicht länger auf die Folter, klickt hier, um zur Website zu kommen:


 Ich finde sie wunderschön und eine Hand voll von eifrigen Leuten, hat über mehrere Monate daran gearbeitet (bis jetzt wusste ich nicht wie kompliziert so etwas ist...). Ich finde, dass man diese Arbeit wertschätzen sollte und deshalb stelle ich euch nun die kreativen Köpfe vor!

Laura Oliveros ist 29, Diplom-Mediendesignerin aus Münster. Sie hat sich auf Mediendesign spezialisiert. Sie ist diejenige, die alles, was ihr seht designt hat. Nicht nur die zuckersüße Kirschblütenfee, sondern auch die Hintergründe und einzelnen Elemente der Website. Danke Laura, für deine unermüdliche, kreative Arbeit!

Simon Herkenhoff  von Herkenhoff-Hosting hat die Website "gebaut". Dabei musste er die Grafiken von Laura alle so einbauen, dass es passt und meine Texte einfügen. Dabei bekam der Arme immer wieder neue kreative Ideen von mir ab (Kann der Scrollbalken nicht mit Torten bestückt sein?) und hat sein Bestes gegeben diese umzusetzen. Danke Simon, für dein Know-how und den Mut auch mal "Nein" zu sagen! ^-^

Carlos Engelfried ist 24 und in der Endphase des Masterstudiums Mathematik und wohnt in Osnabrück. Wieso wir einen Mathematiker brauchen? Ganz einfach: Carlos ist die gute Seele des KirschblütenWunderlands! Er ist mein Mann und war ab Stunde 1 beim KirschblütenWunderland dabei. Quasi unser kleines Familienunternehmen. Ohne ihn wäre die Website bestimmt noch nicht online, denn er war mein Ersatz in Deutschland und hat sich um vieles gekümmert. Danke Carlos, für deine endlose Geduld und bedingungslose Unterstützung!

Nun die Frage, die mir auf den Nägeln brennt und ich hoffe viele, viele Antworten zu bekommen (tschaka!):

Wie findet ihr die Website?


Eure Kirschblütenfee

Donnerstag, 2. Mai 2013

Auf was ihr euch freuen könnt!

Ahoi, Aloha und Konbanha!

Seit über zwei Monaten bin ich nun in Japan. Die Zeit bei meiner Gastfamilie endet morgen und mein Mann kommt in zwei Tagen. Wir werden dann noch knapp einen Monat unterwegs sein. Erst in Japan, dann in Singapur und Malaysia. Das heißt, dass ich kaum noch Internetzugang haben werde und somit auch keine neuen Blogeinträge hochladen kann. Also müsst ihr im Mai ganz ohne meine Blogs auskommen. Das war die schlechte Nachricht.  ;-)

Die gute Nachricht folgt sofort: Nicht nur, dass ich nach meiner Rückkehr nach Deutschland Fotos und Berichte aus dem Inselparadies hochladen kein, vielmehr habe ich noch viele, viele Blogeinträge zu Japan parat, die ich nach und nach abtippen und hochladen werde. Obwohl ich fast täglich Blogeinträge gepostet habe, habe ich noch sooo viel nicht erzählt und gezeigt. Das möchte ich dann im Juni nachholen.

Eine Auswahl an Themen, von meiner ToDo Liste:
- Ich bei einem Plastikessenworkshop!
- Pokemon Center (JA, ich war in DEM Pokemon Center! =D)
- Kodomo no hi Feiertag
- Parasiten Museum
- Fernsehen in Japan
- Abendessen Fotolovestory Teil 2
- Japanische Süßigkeiten
...

Dazu kommen dann noch die Dinge, die wir in den zwei Wochen Japanreise sehen werden (bestimmt nochmal massig) und jeweils zu Singapur und Malaysia wird es dann einen Eintrag geben. 
 
Seid also gespannt auf die neuen Beiträge! Um keinen zu verpassen kannst du dem Blog folgen (siehe links an der Seite).


Auf welchen Beitrag freut ihr euch am meisten? 
Den Meistgewünschten nehme ich dann als Startblogeintrag! ^-^


Eure Kirschblütenfee

Architektur (Für Leo!)


Dies mal etwas ganz Besonderes! Als ich meinen kleinen Bruder vor der Reise fragte, was er im Blog lesen/sehen möchte bekam ich folgende Antwort: "Häuser! So, alle möglichen Häuser halt!". Ich habe seit Beginn gesammelt und nun ist es so weit: Lieber Leo, nur für dich alle möglichen Häuser! =D


Architektur (Für Leo!)

Los geht's! Erstmal die Kategorie traditionelle Häuser:




Dann kommen die Schreine & Tempel, die zwar auch alt sind, aber eine extra Kategorie benötigen. Die Shinto Schreine sind immer schlichter gehalten, als die buddhistischen Tempel, welche leicht an dem popösen Aussehen zu erkennen sind. Rot-gold (gold oder rot gibts auch bei manchen Schreinen), meist groß und mit Pagoden versehen übersieht man sie nicht. Sobald man eine Buddhastatue sieht ist ja sowieso alles klar. Im Shintoglauben verehrt man hingegen die vielen kami, die überall wohnen. Auch in Steinen, Bäumen, Tieren, etc. Ich persönlich finde die Shinto Schreine friedlicher und anspechender.



Nun die normalen Wohnhäuser. Ich wohne ganz oben in einem Hochhaus. Schöner Ausblick, bei den vielen Erdbeben hier (z.Z. alle 2-3 Tage eins) aber anstrengend, da die Hochhäuser extrem mitschwanken. Hochhaussiedlungen haben hier auch ein ganz anderes Ansehen als in Deutschland. Unsere Siedlung ist sehr grün, hat kleine Wälder, Spielplätze, ein Einkaufscenter, ein Busbahnhof und viele viele Sportplätze. Es ist also alles da, was man so braucht. Aber euch kleinere Apartmenthäuser sind vorhanden. Die typischen Einfamilienhäuser sind gerade in den Ballungsräumen sehr teuer.





Und last but not least moderne Architektur! Gerade in Tokyo findet man Gebäude, die sehr kreativ gestaltet wurden. Meist mit viel Glas und ungewöhnlichen Formen. Aber auch Nachbauten europäischer Häuser sind zu finden...


Und zum Schluss der goldene Kackhaufen von Tokyo. Nein, der Spitzname kommt NICHT von mir...

Lieber Leo, Ich hoffe dir haben die Bilder gefallen! Bis bald! =)

Liebe Leserinnen und Leser, das Gleiche gilt natürlich auch für euch. ;-)

Eure Kirschblütenfee


Mittwoch, 1. Mai 2013

Shopping Nippon: Harajuku Girls!

Nachdem mich der Besuch von 6%dokidoki so inspiriert hat musste ich einfach nochmal zurück und Danke sagen. Als meine Gastmama dies hörte sagte sie sofort voller Vorfreude: "Ich komme mit!". Also bekommt ihr nun einen Bericht von uns tollen:

Shopping Nippon: Harajuku Girls

Erstmal freute ich mich morgens wie ein Schnitzel, weil ich meine Schokopralinenohrringe wiedergefunden hatte. Ich dachte ich hätte sie irgendwie auf der Reise verloren, aber nein. Sie waren hinter einer Stoffschicht im Koffer versteckt. YAY! Sie wurden natürlich gleich angesteckt. =)

 Bewaffnet mit meiner großen Dankeskarte ging es los nach Tokyo rein. Die Karte war für den Designer. Ganz grob steht darauf: Ihr Laden hat mich sehr inspiriert und das Gefühl von Revolution und "keine Grenzen" hat mich sehr beeindruckt und geprägt. VIELEN DANK. Das Geschäft macht allerdings immer erst um 12 Uhr auf, also nutzen wird die Zeit, um ein bisschen zu bummeln. Wir waren bei den Labels MILK und Baby the Stars shine bright  sowie im Kaufhaus LaForet. Die beiden Läden hatten sehr schöne Sachen, aber einfach irre teuer. Nein, ich möchte nicht 150€ für eine Handtasche Made in China ausgeben. Für Japaner/innen sind Labels aber extrem wichtig und überall prangen die Labelnamen, damit jeder sieht, wie viel Geld man ausgegeben hat. Meine Gastmama fand die Handtasche zum Beispiel auch nicht teuer, sondern ganz normal. Eben Labelpreis. 


Bei LaForet gibt es alle möglichen tolle Geschäfte zu bestaunen, unter anderem Emily Temple Cute, welche sehr schöne Kleidung haben. Überzuckert von all den niedlichen Bonbonkleidern machten wir uns dann um 12 Uhr auf den Weg zu 6%dokidoki. Mein Herz war aber 100%dokidoki! Ich hoffte inständig, dass wenig andere Kunden da sein würden, damit ich den Damen die Dankeskarte in Ruhe übergeben könnte. Leider Fehlschlag. Es war Feiertag, dazu ist gerade die GOLDEN WEEK (DIE japanischen Ferien schlechthin) und der Laden war gerammelt voll. 

Als wir rein spazierten erkannten mich die zwei Mädels vom letzten Mal sofort wieder und freuten sich wie kleine Mädchen über ein Pony. XD Ich bedankte mich vielmals für die tolle Erfahrung und übergab meine Karte, die nun hoffentlich an Masuda Sebastian (dem Designer) weitergegeben wird. An dem Tag war auch das zweite Haupt-Shopgirl/Model da: Yuka. Und natürlich wurde wieder ein Erinnerungsfoto gemacht. Wir sind hier schließlich in Japan! =D


Meine Gastmama war erstaunlicher Weise auch total hin und weg vom Laden und so begutachteten wir erstmal alle Stücke ganz genau und kauften ein. Sie hat sich eine tolle neonfarbene Koala Halskette und eine rote Glitzerschleife gekauft (ich finde, dass diese ihre Mütze so toll aufhübscht!). Stolz wie Bolle und voll frischer Energie musste ich sie einfach ablichten. Sie ist so süß!


Dann gings in die Takeshita Dori, das Herz von Harajuku, die voller Menschen war. Wir schoben uns durch die Menschenmassen und gingen schnurschtracks zu Bodyline. Dort hatte ich ja schon Perrücken, einen Rock und eine weiße Spitzenhose für unter den Rock gekauft. Die Hose fand meine Gastmama so toll für den Sommer (um sie in der Wohnung zu tragen), dass sie unbedingt auch eine haben wollte. Gesagt getan, hoch zu Bodyline, umringt von 14jährigen Mädchen und deutschen Cosplay-Touristinnen (sind gerade irgendwelche Ferien???). Hose für sie und Haarspangen für mich im Gepäck ging es weiter, allerdings hatten wir mittlerweile einen riesen Hunger.

Was isst man in Harajuku, wenn man Hunger hat? Crèpe! =D
Und nicht etwa Zimt&Zucker oder Apfelmus, nein. Hier ist die Crèpeindustrie in anderen Universen angekommen. Es gibt pro Laden etwa 50 verschiedene Variationen, ob süß oder herzhaft. Meine Gastmama entschied sich für einen Avocado/ Garnelensalatcpe und ich für einen Cookies&Cream Cheesecakecrèpe. Wenn schon denn schon! Ich LIEBE einfach Käsekuchen! ^-^ 





Und so sahen die guten Dinger dann aus:

 
 Die Crèpehörchen waren wirklich riesig und meins mit vieeeeeeeeeeeel Sahne gefüllt. Der Käsekuchen hatte Oreos eingebacken und war supersüß (und superlecker), dazu waren überall noch zerbröselte Oreokekse und die Sahne war irgendwie noch extrem nachgesüßt. Man hatte also das Gefühl man isst gerade ein Glücksbärchi. ;-)

 Nach der Hälfte konnte ich einfach nicht mehr und meine Gastmama freute sich über den Nachtisch. ^-^ Generell war ich baff wie die kleinen zierlichen Japanerinnen ihre riesen Crèpes gefüllt mit allem möglichen innerhalb küzester Zeit verschlangen und keineswegs so fertig aussahen wie ich. Ich hatte einen Zuckerschock ohnegleichen und hätte mich am Liebsten einfach hingelegt. 

 
Natürlich gibt es Faulenzen nicht und so flanierten wir durch einen Schrein, den wir zufällig mitten in Harajuku gefunden hatten. Es war wunderschön und ich bekam einen weiteren Stempel für mein Stempelbuch. Noch ein kurzer Stop bei Shima Mura (super günstige Kleidung!!!), weil ich mir dort noch für 90Yen schicke Kniestrümpfe einkaufen wollte und ein Besuch eines Purikuraautomaten (es ist einfach SOOO lustig! =D

Glücklich und bepackt mit unseren Einkäufen machten wir uns auf den weiten Nachhauseweg. Es war einfach ein wunderschöner Tag.  




Zuhause konnten wir es nicht lassen. Wir wollten nochmal stolz all unsere Einkäufe präsentieren. Tadaaa! 

Und da man die schicken Accessoires kaum sieht, nochmal in groß:

Meine kleine 6%dokidoki Sammlung. =)
Alice!!! =D
Die coole Kette von meiner Gastmama. Die Neonfarben fängt die Kamera leider nicht so toll auf...

Ich liebe Accessoires einfach, sie können jedes Kleidungsstück zu etwas ganz Besonderem machen und jeder kann sie tragen.

Eure Kirschblütenfee